Besucherzentrum „Zeit und Messel Welten“

Das Weltnaturerbe Grube Messel mit dem Besucherzentrum „Zeit und Messel Welten“ zeigt sich als eindrucksvolles Fenster in die Urzeit.

Besucherzentrum-Zeit-und-Messel-Welten_750.jpg

Besucherzentrum „Zeit und Messel Welten“
Das Besucherzentrum „Zeit und Messel Welten“ ermöglicht eine multimediale Reise durch 47 Millionen Jahre.

Der Entwurf für das Besucherzentrum im UNESCO Weltnaturerbe Grube Messel reagiert intensiv auf die bewegte Geschichte des Ortes. Die Bezüge zur naturwissenschaftlichen Entstehung als auch zur wechselhaften Historie des Grundstücks sind ausdrücklich erwünscht.

Die grafische Grundidee des Gebäudekonzepts orientiert sich an den Schichten des ortstypischen Ölschiefers. Alle anderen Entwurfsbestandteile, von der Landschaftsarchitektur bis hin zur Ausstellung, greifen dieses architektonische Konzept auf und unterstützen es.

In den Außenanlagen wurden für den Themengarten Materialien wie Ytong-Bruch oder Rückstände aus der Ölgewinnung in die Gestaltung integriert. Der thematische Bezug reicht bis hin zur Verwendung von Pflanzen, welche die Anmutung der Grube in früherer Zeit bereits geprägt haben.
Inmitten dieses Gartens bricht sich das Gebäude wie eine Erdscholle von einer bestehenden Winkelstützwand los und wendet sich mit seinen signifikanten monolithischen Wandscheiben zur Grube hin – dem eigentlichen Highlight dieses Ortes. Diese Bewegung gipfelt in dem auskragenden Aussichtssteg, von welchem sich ein Ausblick über das weite Forschungsgelände bietet.

Den Besucher erwartet im Gebäude ein einmaliges Raumgefüge, dass kaum eine Analogie zu herkömmlichen Gebäuden aufkommen lässt. Hier können sinnbildlich die Erdschichten durchwandert werden. Das Gebäude ist exakt auf die spezifischen Anforderungen der Ausstellung zugeschnitten.
So stimmen die jeweiligen Ausstellungsräume in ihrem Gesamterscheinungsbild direkt auf die dort erläuterte Thematik ein.

In der Ausstellungsarchitektur werden die Raumstimmungen durch spezielle Farbwahl und Materialität intensiviert. In enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Naturwissenschaftlern wurde ein Konzept entwickelt, um die abwechslungsreich gestalteten Exponate in die unterschiedlichen Themenbereiche einzubetten.
Dabei ist ein Gebäude entstanden, welches durch seine Gestalt und die geschaffenen Atmosphären den Alltag ausblendet und nachhaltig in Erinnerung bleibt.

Neubau des Besucherzentrums „Zeit und Messel Welten“
Bauherr: Land Hessen
vertreten durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Hessische Ministerium der Finanzen, vertreten durch den Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, Niederlassung Süd vormals Hessisches Baumanagement
Nutzer: Grube Messel gGmbH, Messel, Senckenberg-Gesellschaft
Architekt: Landau + Kindelbacher Architekten - Innenarchitekten GmbH, München
Bauzeit: 09/2008 - 08/2010