Polizeistation Melsungen

Am Standort Melsungen sollen durch einen Neubau der Polizeistation die Anforderungen der Polizei hinsichtlich eines gegenüber dem Bestand erhöhten Flächenbedarfs und einer zeitgemäßen räumlichen Organisation erfüllt werden. Der Bedarf umfasst insgesamt eine Nutzfläche von rund 1.100 m² für 48 Bedienstete sowie Garagen- und Außenstellplätze.

Der PPP-Auftrag umfasst im Wesentlichen den Ankauf des vorhandenen Landesgrundstücks sowie die Planung, Errichtung, Finanzierung und Bewirtschaftung des Neubaus durch den Privaten Partner.

Mit dem Projekt beschreitet das Land Hessen gegenüber den bisherigen PPP-Projekten neue Wege. Es soll ein Erwerbermodell zur Anwendung kommen, bei dem das Eigentum des Grundstücks nach 30-jähriger Mietdauer wieder an das Land übergeht. Weiterhin stellt das Land einen Einredeverzicht in Aussicht und übernimmt nach erfolgreicher Übergabe des Gebäudes das Kreditgeschäft des PPP-Vertragspartners. Darüber hinaus wird keine gesamtschuldnerische Haftung zwischen dem Bauunternehmer und dem Bewirtschafter gefordert. D.h. zum einen wird es dem Baupartner möglich sein, im Laufe der Miet- und Betriebsphase aus dem Projekt auszusteigen. Zum anderen wird der Partner der Bewirtschaftung nicht für eine erfolgreiche Baufertigstellung und Übergabe haften.

Die Neubaumaßnahme wurde im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb nach VOB/A ausgeschrieben. Neben einer funktionalen und ansprechenden Architektur legt das Land Hessen großen Wert auf die Nachhaltigkeit und Energieeffizienz des Neubaus.

Derzeit befindet sich das Projekt in der Angebots- und Verhandlungsphase.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff (z.B. KFZ anmelden) ein.