Mauerwerk wird neu verfugt

Burg Hohenstein.jpg

Burg Hohenstein
Burg Hohenstein

Auf Burg Hohenstein im Taunus finden aktuell Baumaßnahmen zur Instandsetzung des mittelalterlichen Torturms und der angrenzenden Ringmauer statt. Die Maßnahme an der mittelalterlichen Burg ist erforderlich, um die Verkehrssicherheit des einzigen Zugangs zur Burg weiterhin zu gewährleisten und um die denkmalgeschützte Substanz zu erhalten.

Ziel der Maßnahme ist es, das aus Taunusquarzit bestehende Mauerwerk zu konsolidieren und mit einem geeigneten Mörtel neu zu verfugen. Hintergrund ist, dass der in der Vergangenheit verwendete Zementmörtel durch seinen Salzgehalt für das Mauerwerk zu hart ist. Der Mörtel muss daher ersetzt werden.

Die Maßnahme wird durch den Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH) durchgeführt. Denkmalpflegerisch werden die Arbeiten durch die Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen (SG) betreut. Da es sich bei der Burg Hohenstein um ein bedeutendes Kulturdenkmal im Aartal handelt, wird die Umsetzung eng durch Bauforschung begleitet.

Die Dauer der Arbeiten ist bis Herbst 2021 geplant. Investiert werden rund 850.000 Euro. Der Zugang durch den Torturm erhält in dieser Zeit einen Schutztunnel, sodass die Burg für Besucher am Wochenende weiterhin weitgehend geöffnet bleiben kann. Lediglich an einzelnen Tagen kann es aufgrund der Arbeiten zu Sperrungen kommen.

Pressestelle: Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen
Pressesprecher: Alexander Hoffmann
Telefon: +49 611 89051-404
Fax: +49 611 89051-111
E-Mail: presse@lbih.hessen.de

Hessen-Suche