Sommergastronomie lockt zur Sababurg

Sababurg.JPG

Die Sababurg ist als Ausflugsziel trotz Bauarbeiten an Wochenenden und Feiertagen erreichbar.
Die Sababurg ist als Ausflugsziel trotz Bauarbeiten an Wochenenden und Feiertagen erreichbar.

Die Sababurg bleibt trotz der anstehenden Sanierungsarbeiten als beliebtes Ausflugsziel erreichbar – inklusive Sommergastronomie. Für die Verpflegung der Besucher wird ein Food-Truck sorgen, der auf dem Schlossgelände aufgestellt wird. Die Bewirtung übernimmt Steffen Heusner, der Betreiber des Tierpark-Gasthauses am Fuß der Burg. Der Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), der Sanierung und Verpachtung der Sababurg koordiniert, hat dazu gerade die entsprechende Vereinbarung mit Heusner getroffen. Der Food-Truck wird voraussichtlich ab Juni an Wochenenden und Feiertagen geöffnet sein.

Den Kontakt zum Pächter des Gasthauses im Tierpark hatten die Stadt Hofgeismar und der Landkreis Kassel hergestellt. „Wir freuen uns, dass die Sommergastronomie auf der Sababurg gesichert ist und sind sicher, dass das Dornröschenschloss auch in Zukunft viele Besucher anziehen wird", bekräftigen der Hofgeismarer Bürgermeister Markus Mannsbarth und Landrat Uwe Schmidt.

In der Burg beginnt der LBIH nach dem Auszug der bisherigen Pächter mit der Sanierung. Der Westturmhelm wird bereits im Sommerhalbjahr 2018 neu errichtet. Nach jetziger Planung sollen außerdem die Gästezimmer jeweils mit modernisierten Nasszellen ausgestattet werden. Die Restaurantküche samt ihrer Technik und die dazugehörigen Kühl- und Lagerräume werden erneuert. Geplant sind Arbeiten an der Strom- und Wasserversorgung, an der Abwasseranlage und an der Brandmeldeanlage. Arbeiten an der Außenanlage sind ebenfalls vorgesehen.

Das Land Hessen will die Sababurg über die Sanierungsphase hinaus als attraktives Tourismusziel in Nordhessen erhalten – und setzt dabei weiter auf das bisherige Motto „Dornröschen". Für die Vermarktung als „Dornröschenschloss Sababurg" verfügt das Land Hessen über die nötige exklusive Genehmigung durch den Inhaber der Marke, ein Unternehmen aus Norddeutschland. Die Zukunft als „Dornröschenschloss Sababurg" ist für das Baudenkmal im Reinhardswald also gesichert.

Hintergrund:
Das Land Hessen hat sich bereits im vergangenen Jahr mit den bisherigen Pächtern der Sababurg, dem Ehepaar Koseck, darauf geeinigt, dass das Pachtverhältnis spätestens zum 30. April 2018 beendet wird. Die anstehenden, umfassenden Sanierungsmaßnahmen sind während eines laufenden Hotel- und Gastronomiebetriebes nicht möglich.
 

Pressestelle: Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen
Pressesprecher: Alexander Hoffmann
Telefon: +49 611 89051-404
Fax: +49 611 89051-111
E-Mail: presse@lbih.hessen.de

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff (z.B. KFZ anmelden) ein.