Vorbereitende Arbeiten für Mauersanierung beginnen

Burg-Friedberg1-B750.jpg

Nördliches Burgtor, Burg Friedberg
Nördliches Burgtor, Burg Friedberg

Das Land Hessen, vertreten durch den Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), beabsichtigt die Mauersanierung an der Burg Friedberg fortzusetzen. Ab dem 10. Januar 2017 finden die vorbereitenden Arbeiten für die geplante Maßnahme statt. Bis einschließlich 28. Februar 2017 wird der Wildwuchs vor und am Mauerwerk der zu sanierenden Burgmauern zurückgeschnitten bzw. entfernt. Im Anschluss werden die Mauern auf Alterungs- und Erosionsschäden sowie weitere Schadstellen untersucht. Die Bauwerksanalyse erfolgt zum Teil unter Einsatz von Kamera-Drohnen, die eine Untersuchung auch an schwer zugänglichen Stellen ermöglichen. Auf Grundlage der Bestandserfassung soll der Sanierungsbedarf der Mauern analysiert und mögliche Maßnahmenvorschläge abgeleitet werden.

Die im Landesbesitz befindlichen Burgmauern der Burganlage in Friedberg werden regelmäßig durch den LBIH geprüft und instand gesetzt. Zuletzt wurden die den Burggarten umschließenden Burg- und Wallmauern saniert. Der sogenannte erste Teilabschnitt der Maßnahme konnte Ende 2016 erfolgreich abgeschlossen werden. Voraussichtlich ab 2018 soll der zweite Teil der Burgmauern einschließlich der Bauwerke instand gesetzt werden. Im Fokus stehen unter anderem die südlichen Mauern im Bereich des Hirschgrabens, die westlichen und südlichen Mauern entlang der Gießener Straße sowie das Mauerwerk der nördlichen Burgzufahrt. Die denkmalpflegerischen Belange werden in Zusammenarbeit mit der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten erarbeitet und sind Bestandteil der Ausführungen.

Pressestelle: Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen
Pressesprecher: Alexander Hoffmann
Telefon: +49 611 89051-404
Fax: +49 611 89051-111
E-Mail: presse@lbih.hessen.de